Zahnzusatzversicherung: Vergleich, Fallen und die besten Spartipps

Zahnbehandlungen sind mitunter eine kostspielige Angelegenheit. Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen dabei oft nur einen Teilbetrag oder lehnen die Übernahme von Kosten sogar in vielen Fällen komplett ab. Letztendlich wird der Patient dann selber zur Kasse gebeten. Ein Grund, warum sich immer mehr Menschen für eine Zahnzusatzversicherung entscheiden, die ihnen finanziell unter die Arme greift. Aber auch hier gibt es viele Punkte zu beachten, damit sich die Versicherung für Sie lohnt.

Darum lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen mittlerweile immer weniger Leistungen bei ärztlichen Behandlungen. Das schließt auch die anfallenden Kosten beim Zahnarzt mit ein, auf die Sie sich spätestens dann einstellen müssen, wenn komplizierte oder auch ästhetische Eingriffe notwendig sind.

Zahnzusatzversicherung: den Vertrag genau lesen

Zahnzusatzversicherung gibt es zahlreiche. Die richtige Versicherung zu finden erfordert viel Geduld.

Der gesetzliche Versicherungsträger übernimmt hier oft nur einen Teilbetrag, entsprechend der gesetzlichen Richtlinien. Das schließt zum Beispiel auch die anfallenden Kosten für einen Zahnersatz mit ein, wobei dem Versicherten in der Regel ein Festbetrag zur Verfügung gestellt wird. Der reicht allerdings nicht für hochwertige Implantate aus, weshalb Sie als Patient in die eigene Tasche greifen müssen, wenn Sie sich eine ansprechendere Alternative wünschen.

Ähnlich verfahren die gesetzlichen Versicherungen bei kieferorthopädischen oder zahnmedizinischen Behandlungen unterschiedlichster Arten. Liegen schwere Defekte oder Erkrankungen vor, so wird grundsätzlich ein Teilbetrag erstattet, ist die Behandlung allerdings nicht zwingend erforderlich, so bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als die Kosten selbst zu übernehmen.

Diese Versicherungslücke sollte daher von Ihnen selbst geschlossen werden. Am besten durch eine private Zahnzusatzversicherung, die fast immer eine rentable Investition ist – vorausgesetzt, Sie entscheiden sich für den (für Sie) richtigen Anbieter.

Vorsicht Versicherungsfalle – Darauf müssen Sie achten

Das Interesse an privaten Versicherungen ist in den letzten Jahren und Jahrzehnten stark angestiegen. Dementsprechend groß ist auch das Angebot an Versicherungen, die Interessierte mit individuellen teilweise sogar maßgeschneiderten Leistungen überzeugen wollen.

Darunter eben auch Absicherungen, die der Zahngesundheit dienen und Ihnen zu einer hochwertigen Behandlung in der Zahnarztpraxis verhelfen sollen. Sich blind auf die individuellen Angebote zu verlassen, ist allerdings eine schlechte Option. Leistungen, die Höhe der Kostenübernahme und die dazu gehörenden Tarife unterscheiden sich nämlich stark. So ist es zum Beispiel auch nicht selbstverständlich, dass eine Versicherung, die mit einem besonders hohen Tarif aufwartet, automatisch mehr Leistungen übernimmt.

Informieren Sie sich über die verschiedensten Versicherungsangebote bevor Sie eine Zahnzusatzversicherung abschließen. Ein hoher Tarif bedeutet nicht automatisch mehr oder bessere Leistungen!Achten Sie also genau darauf, für welche Behandlungen sich der Versicherungsträger ausspricht und wie die Kostenübernahme genau gestaltet ist. Berücksichtigen Sie dabei auch Ihre eigene „Krankengeschichte“ bezüglich Ihrer Zahngesundheit, um sich für eine Versicherung zu entscheiden, die letztendlich für Sie und die anstehenden Behandlungen (Zahnersatz, Prophylaxe etc.) Sinn macht.

Zudem gibt es einige weitere Kriterien, auf die Sie vor dem Abschluss einer Zusatzversicherung achten sollten. So umgehen Sie mögliche Versicherungsfallen oder unnötige Probleme, die diese Zusatzversicherung für Sie weniger rentabel machen. Wichtig sind dabei folgende Punkte:

  • Schließen Sie Ihre Zahnzusatzversicherung möglichst frühzeitig ab. Generell gilt, dass mit dem Alter auch die Kosten steigen, da das Risiko mit steigendem Alter für den Versicherungsträger hoch ist, für kostspielige Behandlung zahlen zu müssen.
  • Machen Sie im Rahmen Ihres Aufnahmeantrags ehrliche Aussagen bezüglich Ihrer bisherigen Behandlungsgeschichte. Versicherungen fordern oftmals Krankenakten von Zahnärzten an, um abzuwägen, ob sich die Aufnahme überhaupt rentiert. Kommt es hier zu falschen Angaben, so kann das für Sie juristische Konsequenzen haben.
  • Versicherungen verlangen bei weiblichen Versicherten oft höhere Prämien. Das ist auf die höhere Lebenserwartung von Frauen zurückzuführen, wodurch den Träger zusätzliche und langfristige Kosten entstehen. Stellen Sie daher besonders als Frau sicher, dass Sie bei der gewählten Versicherung nicht zwangsläufig mehr zahlen müssen als ein Mann.
  • Beachten Sie vor dem Abschluss der Versicherung die sogenannten Sperrfristen in den ersten Monaten oder sogar Jahren. In dieser Zeit zahlen Sie zwar bereits in die Versicherung ein, dürfen aber in der Regel keine oder nur bestimmte Leistungen vom Träger erwarten. Das könnte zum Problem werden, wenn sich eine komplizierte Behandlung beim Zahnarzt nicht aufschieben lässt.
  • Setzen Sie sich intensiv mit dem Versicherungsvertrag auseinander sowie mit den Fragen, die Ihnen die Versicherung vor Abschluss der vertraglichen Vereinbarung stellt. Oft sind diese bewusst irreführend gewählt, um an so viele Informationen wie möglich zu gelangen. Auch das Kleingedruckte ist stets zu beachten. Bei Unklarheiten kann ein Gespräch mit einem Anwalt für Versicherungsrecht Absicherung verschaffen.
  • Wägen Sie ab, ob sich Zusatzversicherungen beispielsweise für Ihre Kinder lohnen könnten. Das hängt stark vom jeweiligen Leistungsangebot ab. Manche Versicherungen bieten spezielle Versicherungen für Kinder zum Beispiel an, übernehmen aber in diesem Rahmen nur bestimmte Behandlungskosten.
  • Bedenken Sie, die Versicherung ist nicht dazu verpflichtet, Sie aufzunehmen. Besonders bei Vorerkrankungen, sehen die Träger oft davon ab. Ebenso macht es keinen Sinn, „schnell“ eine Zusatzversicherung abzuschließen, nachdem der Zahnarzt einen schweren Defekt festgestellt hat. Die Versicherung ist dann nämlich nicht dazu verpflichtet, diese Kosten zu übernehmen.

Was leistet die private Zahnzusatzversicherung?

Leistungen der Zahnzusatzversicherungen

Die Leistungen der verschiedenen Versicherungen können stark variieren.

Welche Leistungen von einer Zahnzusatzversicherung übernommen werden, variiert recht stark, abhängig vom Tarif und dem Versicherungsträger selbst. Daher sollten Sie sich vorab intensiv mit dem jeweiligen Angebot auseinandersetzen, um genau abzuwägen, ob die Versicherung sich für Sie und Ihre individuelle Zahnbehandlung tatsächlich lohnt.

Denn während manche Versicherungen nur eine geringe Kostenübernahme von 30 bis 40 Prozent gewähren, so stellen andere Versicherungen eine hohe, teilweise sogar komplette Kostenübernahme in Aussicht. Das kann sich besonders beim Thema Zahnersatz lohnen.

Hier noch ein kurzer Überblick über Leistungen, die von vielen Zahnzusatzversicherungen zumindest teilweise oder sogar vollständig übernommen werden.

  • Zahnersatz und Implantate
  • Zahnerhalt
  • Prophylaxe
  • Kieferorthopädische Behandlungen
  • Zahnmedizinische Behandlungen der unterschiedlichsten Art

Die Zahnzusatzversicherung ist eine sinnvolle Ergänzung zur gesetzlichen Krankenversicherung und bietet dem Versicherten eine gewisse Absicherung hinsichtlich zahnmedizinischer Eingriffe, die recht kostspielig sind. Träger und Tarif unterscheiden sich angesichts der Leistungen und Kosten jedoch enorm, was dazu führt, dass Sie einzelne Angebote zunächst genau abwägen und vergleichen müssen. Nur so finden Sie eine Zahnzusatzversicherung, die sich für Sie lohnt.