Zahnseide richtig benutzen

Zahnseide spielt neben der Zahnbürste und der Zahncreme die wohl wichtigste Rolle bei der täglichen Zahnpflege. Dennoch sehen viele davon ab, sie überhaupt zu benutzen. Unter anderem, weil es zu kompliziert erscheint, die Zahnseide richtig anzuwenden. So schwer ist der korrekte Umgang mit der Zahnseide jedoch gar nicht – worauf es dabei zu achten gilt, erfahren Sie jetzt.

Zahnseide: Wichtiger Bestandteil der Mundhygiene

Beim Zähneputzen gelangt die Zahnbürste in der Regel nicht in die Zwischenräume der Zähne. Doch gerade hier sammeln sich mit Vorliebe Bakterien und Speisereste an, die es dringend zu entfernen gilt.

mundgeruch

Schlecht gereinigte Zahnzwischenräume können Mundgeruch entstehen lassen.

Geschieht dies nicht, wird unter anderem die Entstehung von Karies oder Parodontose begünstigt, für die die hier abgelagerten Bakterien verantwortlich sind. Auch Mundgeruch ist ein Nebeneffekt, der sich schnell einstellen kann, wenn die Speisereste in den Zahnzwischenräumen verbleiben.

Eigentlich gute Gründe, täglich zur Zahnseide zu greifen. Dennoch sind es nur rund 20 Prozent der Deutschen, die das tatsächlich tun. Viele andere hingegen verwenden Zahnseide eher selten oder sogar überhaupt nicht, wobei die Folgen für die Zahngesundheit gravierend sind.

Worauf Sie beim Kauf von Zahnseide achten sollten

Zahnseide wird in der Drogerie in den unterschiedlichsten Varianten angeboten. So gibt es beispielsweise Produkte, die mit Mundwasser angereichert sind oder Alternativen, die über eine besondere Struktur verfügen. Zahnseide wird dabei normalerweise in folgende Kategorien unterteilt:

  • Ungewachste Zahnseide

Durch die raue Struktur verfügt diese Zahnseide über den höchsten Reinigungseffekt. Das liegt daran, dass Speisereste an dieser Alternative besonders gut haften und so effektiv entfernt werden können.

  • Gewachste Zahnseide
Zahnseide

Zahnseide wird in den verschiedensten Varianten angeboten.

Diese Alternative wird in erster Linie für besonders eng beieinanderliegende Zahnzwischenräume verwendet, da sie durch ihre glatte Struktur bei der Verwendung nicht ausfranst. Sie ist besonders bei Einsteigern sehr beliebt, da sie sehr leicht durch die Zahnzwischenräume gleitet.

  • Nylon Zahnseide

Die Nylon Zahnseide wird in gewachster und ungewachster Form angeboten und setzt sich aus mehreren Einzelfäden zusammen. Oft variiert bei diesem Produkt auch die Geschmacksrichtung, um für ein angenehmeres Mundgefühl nach der Reinigung zu sorgen.

Wenn Sie sich unsicher sein sollten, welche Zahnseide für Sie und Ihre Zähne die richtige ist, kann ein Gespräch mit dem Zahnarzt helfen, denn oft ist die Zahnstruktur sowie die Beschaffenheit des Zahnfleisches entscheidend, um das richtige Zahnseide-Produkt zu wählen.

So verwenden Sie Zahnseide richtig

Zunächst ist es wichtig, für jeden Zahnzwischenraum ein neues Stück Zahnseide abzutrennen und zu verwenden. Bei der Reinigung lagern sich schließlich Bakterien auf der Oberfläche ab, die Sie andernfalls in den nächsten Zwischenraum übertragen würden. Aber auch die Haltung und die Führung der Zahnseide sind entscheidend:

  • Entnehmen Sie rund 50 cm Zahnseide und wickeln Sie die Enden am besten um Ihre beiden Zeigefinger. So sorgen Sie für eine ausreichende Spannung. Zwei Zentimeter der Zahnseide sollten dabei zwischen dem Fingern überstehen.
  • Zahnseide

    Die richtige Verwendung von Zahnseide ist ausschlaggebend für saubere Zahnzwischenräume und somit für die Zahngesundheit.

    Die Zahnseide wird nun in den Zahnzwischenraum eingeführt und von der Zahnspitze zum Zahnfleischsaum geführt. Sägende, langsame Bewegungen sorgen dafür, dass sich die Verschmutzungen lösen. Bewegen Sie die Zahnseide dabei mehrmals vorsichtig und ohne zu hohe Spannung hoch und runter, um wirklich alle Ablagerungen entfernen zu können.

  • Ideal ist auch, mit der Zahnseide eine Art „C“ zu formen und die Zwischenräume mit zusätzlichen vertikalen Bewegungen zu reinigen.
  • Ob Sie die Zahnseide vor oder nach dem Zähneputzen verwenden, bleibt übrigens ganz allein Ihnen überlassen. Wichtig ist in jedem Fall, anschließend den Mund gründlich auszuspülen, um abgelöste Verschmutzungen aus dem Mundraum zu entfernen. Hierfür bietet sich klares Wasser oder auch eine Mundspülung an.

Alternativen zur Zahnseide

Wem der Umgang mit der Zahnseide trotzdem zu schwierig erscheint, muss und sollte dennoch nicht auf die Verwendung verzichten. Um die Zahnzwischenräume zu säubern, bieten sich nämlich durchaus weitere Alternativen an, die eine ähnlich gute oder sogar noch gründlichere Reinigung ermöglichen.

Bewährt hat sich hier insbesondere die Munddusche.Sie spült mithilfe eines Wasserstrahls Verschmutzungen im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Mund und ist besonders gut geeignet für Menschen, die generell über sehr eng beieinanderliegende Zähne verfügen und die Zwischenräume mit der Zahnseide nur schwer erreichen.

Als weitere Alternative bietet sich dann noch die Interdentalbürste an, die auch in der Zahnarztpraxis bei einer Prophylaxe-Behandlung zum Einsatz kommt. Sie wird unter anderem gerne von Brücken- oder Zahnspangenträgern verwendet. Auch bei weiter auseinanderliegenden Zähnen hat sich die Interdentalbürste bewährt.

Dass Zahnseide eine wichtige Rolle bei der täglichen Zahnpflege spielt, ist unumstritten. Dennoch wird gerne unterschätzt, dass die Verwendung ebenso wichtig ist, wie der tägliche Griff zur Zahnbürste. Der Umgang selbst ist dabei auch als Anfänger schnell verinnerlicht und bereitet eigentlich keine allzu große Mühe.