Richtig Zähne putzen mit einer Handzahnbürste: Die ultimative Anleitung

Bereits als Kind bekommen Sie vom Zahnarzt und den Eltern nahegelegt, wie wichtig das tägliche Zähneputzen ist. Trotzdem kommt es nicht selten vor, dass sich im Erwachsenenalter Fehler in der Putztechnik einschleichen, die die Zahngesundheit negativ beeinflussen. Auf was gilt es also zu achten und auf welche Hilfsmittel sollte Sie dabei auf keinen Fall verzichten?

Die Wahl der Zahnbürste

Das wichtigste Hilfsmittel bei der Zahnpflege ist die Zahnbürste. Auch wenn elektrische Zahnbürsten viele Vorteile versprechen, bleibt so mancher der klassischen Bürste treu. Warum auch nicht? Schließlich erreicht man mit dieser ebenso gute Reinigungsergebnisse, wenn man sie richtig verwendet.

Geht es also um das Modell, sollte es folgende Kriterien erfüllen:

  • Ideal ist eine Zahnbürste mit abgerundeten Borsten und einem Kunststoffborstenfeld
  • Weniger empfehlenswert sind Borsten aus Naturhaar
  • Empfehlenswert sind Zahnbürsten mit weichen oder auch mittlerem Härtegrad und kurzen Bürstenkopf
  • Wechseln Sie die Zahnbürste in regelmäßigen Abständen von 2 bis 3 Monaten aus

Immer zu den Bestsellern gehören Handzahnbürsten von Oral-B und Dr.Best. Dort gibt es jedes Modell in den Härtegraden hart, mittel und weich, um bestmöglich auf die Bedürfnisse der Verwender eingehen zu können.

Oral-B Pro-Expert CrossAction Handzahnbürste

Empfehlung
Oral-B Pro-Expert CrossAction
Oral-B Pro-Expert CrossAction Handzahnbürste All-In-One Handzahnbürste Die CrissCross Borsten der Oral-B Pro-Expert sind in einem 16-Grad Winkel angeordnet und entfernen Plaque auch an schwer zugänglichen Stellen. Oberflächliche Zahnverfärbungen werden einfach wegpoliert. Bei Amazon ansehen * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis bei 11,70€.

Dr.Best Handzahnbürste

Empfehlung
Dr.Best Handzahnbürste
Dr.Best Handzahnbürste Mit patentierter Federung Die bekannte Dr.Best Handzahnbürste ist in drei verschiedenen Härtegraden erhältlich: Hart, mittel und weich. Durch eine flexible Zone im Bürstenstiel wird zu hoher Druck beim Zähneputzen verhindert. Bei Amazon ansehen * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis bei 10,61€.

Weitere Zahnpflege-Hilfsmittel

Neben der Zahnbürste selbst, kommen weitere kleine Helfer zum Einsatz, die Sie unbedingt in die regelmäßige Zahnpflege integrieren sollten. Darunter zum Beispiel:

  • Zahnseide zur täglichen Reinigung der Zahnzwischenräume
  • Interdentalbürsten als Alternative zur konventionellen Zahnseide
  • Mundduschen, die sich ebenfalls als Alternative zur Reinigung der Zahnzwischenräume anbieten
  • Mundspülungen, die Karies, Plaque oder auch Zahnfleischentzündungen vorbeugen
  • Zahnpasta, die dazu beiträgt, Karies, Parodontose oder auch der Schmerzempfindlichkeit von Zähnen vorzubeugen

Besonders die Zahnseide nimmt hier einen wichtigen Stellenwert ein, da die Reinigung der Zahnzwischenräume von vielen Anwendern vernachlässigt wird. Diesen Bereich kann die Zahnbürste selbst nur schwer erreichen, wodurch es zu kariösen Defekten1 oder ähnlichen Erkrankungen von Zähnen und Zahnfleisch kommen kann.

Richtig Zähne putzen: Die ultimative Anleitung

Handhabung Zahnbürste

Es gibt mehr als eine richtige Methode die Zähne zu putzen

Mittlerweile gibt es zahlreiche bewährte Methoden, die angeblich die perfekte und gründliche Zahnpflege in Aussicht stellen wollen. Viele „Putzwillige“ sind sich daher unsicher, wie sie ihre Zähne denn nun wirklich gründlich und effektiv pflegen. Wichtig ist zu verstehen, dass es nicht nur die eine “richtige” Methode gibt. Hier erhalten Sie eine kleine Übersicht über die bekanntesten Methoden.

Die Bass-Methode

Zahnärzte empfehlen Patienten heute die Zähne nach der Bass-Technik – also von Rot nach Weiß – zu putzen. Der Vorteil liegt hier darin, dass Speisereste oder Bakterien auf diese Art nicht etwa unter das Zahnfleisch geschoben werden, wie es zum Beispiel bei kreisförmigen Bürstenbewegungen der Fall ist:

  • Setzen Sie die Borsten der Zahnbürste so auf der Zahnoberfläche auf, dass Zähne und Zahnfleisch zu gleichen Teilenbedeckt sind
  • Der Winkel zwischen Borstenachse und Zahn sollte sich dabei auf 45 bis 60 Grad belaufen
  • Üben Sie leichten Druck aus, damit sich die Borsten leicht biegen
  • Über ein „Rütteln“ mit der Borste wird nun der Zahnbelag vom Zahn abgetragen und vom Zahnfleisch ausgehend nach unten „weggewischt“
  • Kauflächen hingegen werden durch ein hin und her bewegen der Bürste von Verschmutzungen befreit

Die KAI-Methode

Als zusätzliche Orientierung dient dann beim Zähneputzen noch die KAI-Methode. Diese beschreibt weniger wie die Zähne richtig geputzt werden, sondern nach welchem Schema Sie dabei vorgehen, damit wirklich kein Bereich im Mund ausgespart wird:

  • Beginnen Sie zunächst die Kauflächen zu putzen
  • Anschließend folgen die Außenseiten der Zähne
  • Abschließend werden die Innenseiten der Zähne von Verschmutzungen befreit
  • Achten Sie dabei stets darauf, die Zahnbürste nicht zu fest aufzudrücken

Wann und wie oft Zähne putzen?

Zähneputzen

Mindestens zweimal täglich sollen die Zähne geputzt werden

Lange Zeit hieß es immer wieder, dass man am besten nach jeder Zwischenmahlzeit sofort zur Zahnbürste greifen sollte. Eine Grundregel die mittlerweile überholt ist, denn: Die Reinigung nach dem Genuss bestimmter Speisen kann den Zähnen sogar schaden. Zähneputzen empfiehlt sich somit grundsätzlich immer nach den Hauptmahlzeiten, also mindestens zweimal täglich. Bedenken Sie dabei:

  • Nach dem Verzehr von säurehaltigen Früchten, wie Zitrusfrüchten oder Äpfeln, sollten Sie rund eine Stunde warten, ehe Sie Ihre Zähne putzen
  • Greifen Sie am besten morgens und abends zur Zahnbürste – nach dem Frühstück und vor dem Schlafengehen.
  • Orientieren Sie sich an einer Putzzeit von rund drei Minuten

Was gilt es sonst noch zu beachten?

Trotz richtiger Pflege und geeigneter Hilfsmittel wie Zahnseide oder auch Mundduschen, gibt es durchaus noch weitere Möglichkeiten, um für dauerhaft gesunde und schöne Zähne zu sorgen. Denn oft reicht die Zahnpflege zu Hause allein einfach nicht aus, um wirklich gründliche Ergebnisse zu erzielen und die Gesundheit von Zähne und Zahnfleisch dauerhaft aufrecht zu erhalten.

Notwendig und empfehlenswert sind daher:

  • Eine halbjährliche Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt, um mögliche Probleme oder Erkrankungen an Zähnen und Zahnfleisch frühzeitig zu erkennen.
  • Eine gründliche Zahnreinigung beim Zahnarzt, um Zähne von Ablagerungen zu befreien und Verfärbungen oder Zahndefekten vorzubeugen. Die Kosten für diese Behandlung müssen Sie selbst übernehmen. Bei Anfälligkeit für Zahnerkrankungen, kann sich diese Behandlung aus gesundheitlicher Sicht auszahlen.

Allerdings ist an dieser Stelle auch durchaus die Ernährung zu beachten. Denn mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung2, sind Sie zusätzlich in der Lage, Zahndefekte oder ähnliche Erkrankungen von vornherein auszuschließen:

  • Verzichten Sie auf zuckerhaltige Getränke und Speisen, um die Säureentwicklung der Mundbakterien gering zu halten und Karies vorzubeugen.
  • Verzichten Sie auf Lebensmittel oder Genussmittel, die über einen hohen Farbstoffanteil verfügen und so die Verfärbung der Zahnoberflächen begünstigen.
Richtig Zähne putzen

Nur mit regelmäßiger Zahnpflege bleiben die Zähne gesund

Eigentlich ist es nicht allzu schwer, die Zähne auch mit einer Handzahnbürste effektiv und richtig zu pflegen. Auch Untersuchungen beim Arzt, die richtige Ernährung und die Verwendung weiterer Hilfsmittel wie Zahnseide oder Munddusche spielen eine entscheidende Rolle. Nur so stellen Sie sicher, dass Ihnen schöne gesunde Zähne ein Leben lang erhalten bleiben.