Professionelle Zahnreinigung: Ablauf, Kosten, Nachteile, Krankenkasse

Zur regelmäßigen heimischen Zahnpflege empfehlen Zahnärzte immer wieder eine professionelle Reinigung in der Praxis, die hartnäckige Rückstände und Verschmutzungen entfernen soll, die sich mit handelsüblichen Zahnbürsten nur schwer beseitigen lassen. Aber: Macht diese Behandlung wirklich für jeden Sinn? Und wie genau läuft die Zahnreinigung in der Klinik ab?

Zahnreinigung in der Praxis – Sinnvoll oder nicht?

Eine Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis soll als Ergänzung zur täglichen Zahnpflege dienen. Selbst, wenn Sie täglich mehrfach Ihre Zähne reinigen und gewissenhaft vorgehen, ist nicht garantiert, dass Sie tatsächlich jeden Bereich erreichen. Zahnbürsten, Zahnseide und Mundspülungen leisten bereits gute Arbeit, für ein noch besseres Mundgefühl sorgt aber die zusätzliche Zahnreinigung durch den Profi.

Dabei können insbesondere jene davon profitieren, die grundsätzlich anfälliger für kariöse Defekte oder auch Zahnfleischentzündungen sowie Plaque Ablagerungen sind. Aber auch Kinder oder Jugendliche mit Zahnspangen sowie ältere Menschen können ihren Nutzen aus dieser Behandlung ziehen.

Zahnreinigung: sinnvoll oder nicht?

Nicht jeder braucht eine professionelle Zahnreinigung. Personen, die zu Zahnproblemen neigen, sollten jedoch regelmäßig die Zähne reinigen lassen.

Wer grundsätzlich also nicht mit Problemen bei den eigenen Zähnen oder bei der Zahnpflege zu kämpfen hat, der ist nicht zwingend auf diese Reinigungsbehandlung angewiesen. Ihren Zähnen schaden Sie mit dieser Therapie natürlich dennoch nicht.

Trotzdem empfehlen Zahnärzte oft nur bestimmten Personengruppen die professionelle Zahnreinigung, die von dem Effekt eben auch entsprechend profitieren können1.

Wie läuft die professionelle Zahnreinigung ab?

Die Zahnreinigung wird entweder vom Zahnarzt selbst, oft aber auch von geschulten Praxispersonal durchgeführt. Vorab erfolgt allerdings zunächst eine grundsätzliche Untersuchung des Gebisses.

Anschließend werden mit einem Ultraschallgerät grobe Ablagerungen auf den Zähnen abgetragen. Hartnäckigere Ablagerungen hingegen bedürfen eines speziellen Reinigungsgeräts, um diese effektiv entfernen zu können.

Auch Verfärbungen bekämpft man im Rahmen der Reinigung. Dafür kommt ein Pulverstrahlgerät zum Einsatz, das mit einem Gemisch aus Salz, Wasser und Luft die Verfärbungen abträgt. Anschließend greift der Arzt oder auch die Helferin zur Zahnseide oder zu speziellen Bürsten, um die Zahnzwischenräume zu reinigen.

Die einzelnen Schritte werden dabei normalerweise in einem Zeitrahmen von 45 bis 60 Minuten durchgeführt.Mit einem speziellen Gerät werden die Oberflächen der Zähne außerdem poliert und geglättet. So will man verhindern, dass sich erneut Beläge auf den Zähnen absetzen können. Den Abschluss bildet dann ein fluoridhaltiger Lack, der auf die Zähne aufgetragen wird und diese zusätzlich schützen soll.

Zusätzlich kommt außerdem noch ein Beratungsgespräch hinzu, in dem Sie der Profi über die korrekte und effektive Zahnpflege für zu Hause aufklärt. So fällt es Ihnen leichter, mögliche Fehler zu erkennen und Ihr Zahnpflegeverhalten zu optimieren.

Ablauf einer professionellen ZahnreinigungEmpfohlen wird diese professionelle Reinigung bis zu zweimal im Jahr. Dies ist ein sinnvoller Rhythmus, an dem Sie sich orientieren können und der insbesondere für jeden in Frage kommt, der grundsätzlich anfälliger für Karies ist oder auch über ein empfindliches Zahnfleisch sowie weitere Defekte klagt. Öfter ist die Reinigung allerdings nicht erforderlich. Deshalb sollten Sie von Empfehlungen, die eine wiederkehrende Behandlung von bis zu viermal pro Jahr nahelegen, Abstand nehmen.

Dies ist wirklich nur in den seltensten Fällen nötig, beispielsweise, wenn Medikamente die Mundgesundheit beeinflussen oder andere individuelle Umstände vorliegen.

Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

In Ihre schönen Zähne müssen Sie leider auch entsprechend investieren, denn nur in den seltensten Fällen wird die Zahnreinigung komplett oder teilweise von der Krankenkasse übernommen. Durchschnittlich sind dabei zwischen 80 Euro und 120 Euro fällig.

Grundsätzlich gilt dabei, dass der Aufwand über den Kostenfaktor entscheidet. Somit sind nachfolgende Behandlungen oft günstiger als die Erstbehandlung. Ebenso müssen Patienten mit beanspruchten Zähnen mit einem höheren Preis rechnen als jene, die über grundsätzlich gesunde Zähne verfügen.

Auch wenn die Krankenkasse die Kosten in der Regel nicht übernimmt, so lohnt es sich dennoch beim jeweiligen Versicherungsträger nachzufragen. Ob Leistungen übernommen werden, hängt nämlich von ihrem individuellen Versicherungsvertrag sowie dem Angebot der Kasse ab. Manchmal übernehmen die Kassen die Kosten daher zumindest teilweise, was besonders oft bei Privatversicherten der Fall ist.

Risiken und Nachteile bei der professionellen Zahnreinigung

Die Erwartungen bei einer professionellen Zahnreinigung sind hoch, werden aber leider nicht immer komplett erfüllt. Das beweisen auch immer wieder Testergebnisse, die die Leistung einzelner Praxen beurteilen2.

Dabei kommt es besonders bei vermeintlichen günstigen Angeboten zu Defiziten bei der Reinigungsleistung. Plaque, Zahnstein und ähnliche Ablagerungen werden hier einfach nicht gründlich genug entfernt, was auch an der reduzierten Behandlungszeit liegt. Ein vollständiges Gebiss in weniger als 30 Minuten gründlich zu reinigen, ist daher kaum möglich.

So erklären sich dann auch die recht unterschiedlichen Preise, die die Praxen für die Behandlung erheben.Sie sollten sich daher bereits im Vorfeld darüber informieren, welche Behandlungszeit die Praxis einplant und wer die Reinigung letztendlich durchführt. Denn nur tatsächlich geschultes Personal ist in der Lage, für eine wirklich gründliche Zahnreinigung zu sorgen.

150 Euro für die Zahnreinigung sind zwar kein Muss, dennoch sollten Sie sich fragen, ob Sie von einer Zahnreinigung die mit lediglich 50 Euro zu Buche schlägt, sich wirklich einen zufriedenstellenden Effekt versprechen können.

Zudem umgehen Sie so auch mögliche Risiken, die sich bei der Behandlung einstellen können. So ist es mitunter zum Beispiel möglich, dass das Zahnfleisch verletzt wird oder Implantate durch die Reinigungsgeräte Kratzer abbekommen. Zudem ist es wichtig, denn Zahnarzt vorab über gesundheitliche Einschränkungen (Herzschrittmacher, Herzklappen, blutverdünnende Medikamente etc.) genau zu informieren. Gegebenenfalls verabreicht dieser dann vorab noch ein zusätzliches Antibiotikum, um mögliche Infektionen nach der Behandlung auszuschließen.

Eine professionelle Zahnreinigung kann durchaus sinnvoll sein. Das gilt besonders für Menschen, die grundsätzlich anfälliger für bestimmte Zahnerkrankungen sind als andere und sich durch die Hilfe des Profis einige Unannehmlichkeiten ersparen. Dennoch müssen Sie natürlich bedenken, dass die Zahnreinigung in der Praxis die tägliche Zahnpflege nicht ersetzt. Sie stellt vielmehr eine Art Ergänzung dar und soll Ihnen dabei helfen, sich Ihr schönes gesundes Lächeln noch länger zu bewahren.