Der ultimative Mundspülungen Guide: Worauf muss ich achten und welche Mundspülung ist für mich geeignet?

Mundspülungen sind für eine effektive Zahnpflege zwar nicht zwingend erforderlich, dennoch greifen immer mehr Verbraucher gerne zu diesem Produkt und versprechen sich einige Vorteile von der Verwendung. Vorab muss jedoch geklärt werden, welche Mundspülung für die individuellen Voraussetzungen und Anforderungen überhaupt in Frage kommt, denn die Wirkungsweisen sind sehr unterschiedlich.

Welche Mundspülungen gibt es?

Mundspülungen unterscheiden sich in erster Linie in den Inhaltsstoffen, aber auch farblich und im Geschmack. Bei der Wahl entscheidend, sollten natürlich vor allem die Inhaltsstoffe sein, denn: Die Farbe spielt keine Rolle, wenn Sie Ihre Zahngesundheit positiv beeinflussen möchten.

Mundspülung

Mundspülungen helfen dabei, dass die Zähne erkranken.

Mundspülungen sollen bestimmten Erkrankungen vorbeugen und dienen als Maßnahme gegen typische Defekte, wie Karies oder Zahnfleischentzündungen. Aber: Ist die Erkrankung bereits ausgebrochen, stellen sie natürlich keine Behandlungsmaßnahme dar. Sie reduzieren lediglich das Risiko, dass die Zähne überhaupt erkranken.

Nebenbei sorgen sie außerdem für ein frisches Mundgefühl. Für die Bekämpfung von Mundgeruch sind Mundspülungen jedoch nur eine kurzzeitige Lösung.

  • Mundspülung gegen Karies

Viele Mundspülungen zielen ähnlich wie auch Zahncremes darauf ab, durch ihre Inhaltsstoffe, die Bildung von Karies zu verhindern. Das kommt Ihnen besonders dann entgegen, wenn Ihre Zähne anfällig für kariöse Defekte sind und Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen wollen.

Eine gute Wahl stellen unter den auf den Kariesschutz ausgerichteten Mundspülungen die Odol Med 3 Extrem Mundspülung sowie die Alternative von Meridol dar.

  • Mundspülungen zur Zahnfleischpflege

Immer mehr Menschen leiden unter Zahnfleischentzündung oder sind zumindest besonders anfällig, dass es nach einer Behandlung erneut zu Entzündungserscheinungen kommt. Bestimmte Mundspülungen zielen daher genau darauf ab, die Entstehung zu verhindern.

Das trifft zum Beispiel auf die Mundspülung von Sensodyne zu, die gleichermaßen auch noch bei schmerzempfindlichen Zähnen Abhilfe schaffen kann.

Medizinische Mundspülung

Achtung: medizinische Zahnspülungen dürfen nicht dauerhaft verwendet werden.

  • Medizinische Mundspülung

Medizinische Mundspülungen sind normalerweise nicht für den dauerhaften Gebrauch geeignet. Nur selten wird Patienten vom Zahnarzt dazu geraten, diese Produkte täglich zu verwenden. Das kann zum Beispiel bei Zahnspangenträgern der Fall sein oder Patienten, die unter freiliegenden Zahnhälsen leiden.

Als gutes medizinisches Produkt ist hier die Mundspülung Chlorhexamed zu benennen, die auch bei einer Gingivitis Linderung verschafft1.

Inhaltsstoffe und Wirkungsweisen

  • Fluoride

Fluorid ist ein Wirkstoff, der in der Zahmmedizin nachweislich der Entstehung von Karies vorbeugt und zudem für einen gestärkten Zahnschmelz sorgt. Nicht nur Zahncremes, auch Mundspülungen werden daher mit Fluorid angereichert, um der Zahnerkrankung den Weg in Ihren Mund möglichst schwer zu machen.

  • Chlorhexidin

Chlorhexidin lässt sich insbesondere in Mundspülungen finden, die effektiv Plaque-Bakterien bekämpfen und somit unter anderem auch die Entstehung von Zahnfleischentzündungen vorbeugen sollen. Die Konzentration fällt in den meisten Produkten dabei sehr gering aus, um eine tägliche Verwendung zu ermöglichen. Nur in speziellen medizinischen chlorhexidinhaltigen Mundspülungen ist der Anteil höher. Diese sind jedoch nur für eine kurzfristige Behandlung gedacht.

  • Zinkchlorid

Mundspülungen mit Zinkchlorid sind eine gute Wahl für Nutzer, die anfällig für Zahnsteinneubildung sind und dieser vorbeugen wollen. Auch für sensible Zähne ist der Wirkstoff ideal, da er bei kontinuierliche Verwendung, die Schmerzempfindlichkeit der Zähne reduziert.

Sind Mundspülungen wirklich sinnvoll?

Ob Mundspülungen grundsätzlich zur Zahngesundheit beitragen, ist unter Experten umstritten. Die Effektivität hängt letztendlich auch von der Qualität des Produkts ab und davon, ob die Wirkungsweise der Mundspülung auf die Zähne und die Zahnbeschaffenheit abgestimmt wurde.

Mundwasser / Mundspülung

Die Kombination von Zahnseide und Mundspülung ist besonders effektiv.

So können Mundspülungen bei regelmäßiger Anwendung durchaus ihren Teil dazu beitragen, eine mögliche Anfälligkeit für bestimmte Zahnerkrankungen zu reduzieren. Auch die Verwendung von Zahnseide kann durch eine Mundspülung intensiviert werden, ersetzt wird sie durch das tägliche „Durchspülen“ aber nicht.

Kritisch hingegen werden oft Mundspülungen beäugt, die mit Alkohol angereichert wurden. Von der Zugabe wird eine desinfizierende Wirkung erhofft, insbesondere bei Entzündungen. Angesichts der geringen Menge an Alkohol, die in alkoholhaltigen Mundspülungen enthalten ist, tritt diese aber in der Regel gar nicht erst ein.

Eine alkoholfreie Mundspülung ist daher oft die bessere Wahl, insbesondere für Schwangere, ältere Kinder oder auch trockene Alkoholiker2.

Die Mundspülung ist zwar kein zwingendes Element, das in der Zahnpflegeroutine unbedingt benötigt wird, sie kann allerdings als Prophylaxe bei der Zahnreinigung einen durchaus sinnvollen Zweck erfüllen. Besonders, wenn Sie anfällig für bestimmte Zahnerkrankungen wie Zahnstein, Parodontose oder Karies sind, lassen sich mögliche neue Erkrankungen durch die regelmäßige Verwendung der Mundspülung eindämmen. Dafür müssen Sie „nur“ das richtige Produkt auswählen.