Gelbe Zähne / Zahnverfärbungen: Ursachen und Behandlung

Gelbe verfärbte Zähne sind weniger ein gesundheitliches, sondern oftmals eher ein ästhethisches Problem. Zahnverfärbungen lassen dabei nicht immer auf eine mangelnde Mundhygiene schließen, sorgen aber auf jeden Fall dafür, dass das Lächeln einfach nicht so strahlend ausfällt, wie bei weißen Zähnen. Aber wie genau können Sie die Ursachen für Zahnverfärbungen erkennen, was können Sie unternehmen und welche Behandlungsmethoden gibt es?

Innere und äußere Zahnverfärbungen

Zahnärzte unterscheiden bei Zahnverfärbungen zwischen intrinsischen sowie extrinsischen Verfärbungen. Intrinsische Verfärbungen bezeichnen dabei jene, die direkt im Zahninneren entstehen. Das kann zum Beispiel im Rahmen von Stoffwechselerkrankungen der Fall sein oder auch auf den natürlichen Alterungsprozess der Zähne zurückgeführt werden. Auch bereits bei der frühen Zahnentwicklung kann es dabei zu Defekten kommen, die diese inneren Zahnverfärbungen begünstigen.

Die extrinsischen Verfärbungen hingegen sind jene, die sich im Verlauf der Jahre durch äußere Einflüsse einstellen. Besonders bei Rauchern kommt es so zur prägnanten gelblichen Verfärbung. Ebenso sind bestimmte Lebensmittel, Gewürze und Getränke und die darin enthaltenen Farbstoffe verantwortlich für die extrinsischen Verfärbungen, da sich die Farbpartikel direkt auf der Zahnoberfläche absetzen. Kommt es dann zusätzlich auch noch zu einer unzureichenden Zahnpflege, nehmen die Verfärbungen kontinuierlich zu.

Mögliche Ursachen erkennen

Hauptsächlich verantwortlich für gelbe Zähne sind vor allem Nahrungsmittel oder Genussmittel, die die Ablagerungen auf der Zahnoberfläche fördern. Zu den zählen beispielsweise:

Gelbe Zähne sind oftmals die Folge von gesundheitlichen Prozessen, aber auch auf den Lebensstil zurückzuführen.

  • Kaffee
  • Tee
  • Bestimmte Fruchtsorten mit natürlichen Farbstoffe
  • Rotwein
  • Tabak (also Zigaretten oder Zigarren)

Die Farbpartikel lagern sich zunächst nur auf den Zähnen ab und dringen später sogar in den Zahnschmelz ein, was die unschöne Farbe der Zähne hervorruft.

Weiterhin ist es aber auch durchaus möglich, dass Medikamente die Verfärbungen begünstigen. Bestimmte Antibiotika beispielsweise, die im Kindesalter oder gar Schwangeren verabreicht wurden, beeinflussen die Zahnentwicklung bereits dahingegend, dass sich Verfärbungen einstellen können.

Rauchen als Ursache für gelbe Zähne

Auch das Rauchen verfärbt die Zähne. Ein weiterer Grund also, das Rauchen aufzuhören.

Zusätzlich kommen noch ganz natürliche Prozesse wie beispielsweise das Alter hinzu. Wer mit 20 strahlend weiße Zähne hatte, wird diese trotz Verzicht auf Kaffee oder Tabak kaum über Jahrzehnte aufrechterhalten können. Hinzu kommt, dass sich die Naturfarbe der Zähne von Mensch zu Mensch stark unterscheidet. So sind gelbe Zähne nicht zwangläufig ein Indiz für mangelnde Mundhygiene oder falsche Lebensweise, sondern lediglich Veranlagung.

Gründe gibt es also viele, warum es an Ihren Zähnen zu gelblichen oder bräunlichen Verfärbungen kommen kann. Glücklicherweise aber ebenso viele Möglichkeiten, diese zu reduzieren oder gänzlich zu entfernen.

Der Weg zurück zu weißen Zähnen

Stellen sich Verfärbungen innerhalb kürzester Zeit und ohne erkennbaren Grund ein, so ist ein Besuch beim Zahnarzt ratsam. Dieser kann so feststellen, ob es sich um eine Zahnverfärbung im Inneren des Zahns handelt oder ob äußere Einflüsse verantwortlich sind. Die Behandlungsmethoden unterscheiden sich nämlich stark voneinander.

Haben sich die Verfärbungen aber bereits eingestellt, so bleibt oft nur die Option, diese durch bestimmte Hilfsmittel zu reduzieren oder gänzlich zu entfernen.Eine naheliegende Möglichkeit, um extrinsische Zahnverfärbungen von vornherein ausschließen zu können, wäre, auf Nahrungsmittel oder Genussmittel zu verzichten, die die Verfärbung begünstigen. Zu denen zählen insbesondere Tabak, Rotwein, Beerenfrüchte sowie alle anderen Lebensmittel und Getränke, die reich an dunklen Farbstoffen sind.

Häufig greift man dabei auf sogenannte Weißmacher-Zahnpasten aus der Drogerie zurück. Diese sind mit Schleifpartikeln angereichert, die die Verfärbung schrittweise abtragen sollen. In der Regel hellen diese Zahnpasten die Zähne aber nicht direkt auf, sondern stellen lediglich ansatzweise die Naturfarbe wieder her und das auch nur für eine bestimmte Zeit. Die Wirkung ist zudem umstritten, da die Produkte in der Kritik stehen, durch ihre aggressiven Inhaltsstoffe dem Zahnschmelz zu zusetzen1.

Bleaching Produkt zum Zähne aufhellen

Bleaching Produkte können dabei helfen, die Zähne wieder strahlen zu lassen.

Effektiver ist hingegen die Lösung, auf sogenannte Aufhellprodukte für die Zähne zurückzugreifen oder in der Zahnarztklinik ein Office-Bleaching durchzuführen. Dabei ist die Behandlung beim Profi natürlich die beste Option und verspricht zudem die sichtbarsten Ergebnisse, da der Arzt „hochprozentige“ Aufhellprodukte einsetzt. Oft lassen sich die Zähne so bereits in einer Sitzung um einige Nuancen aufhellen.

Zwar werden Bleaching Produkte auch in Drogerien angeboten, diese sind aber oft weniger effektiv, da sie lediglich für eine geringfügige Aufhellung sorgen. Auch Anwendungsfehler bei denen Zahnfleisch oder Zahnschmelz geschädigt werden können, lassen sich bei den Gels, Schienen oder Klebestreifen nur bedingt ausschließen.

Bei intrinsischen Verfärbungen hingegen, kann oft nur eine professionelle Zahnreinigung helfen. Und in manchen Fällen kommen auch Kronen zum Einsatz, um den einzelnen verfärbten Zahn zu kaschieren.

Zahnverfärbungen sind ein kleines ästethisches Übel, auf das man gut und gerne verzichten möchte. Leider stellen sie sich aber dennoch – ob nun durch äußere Einflüsse oder natürliche Prozesse – bei fast jedem Menschen irgendwann ein. Zahnpflegeprodukte oder eben auch professionelle Behandlungen in der Zahnarztpraxis, können hier Abhilfe schaffen und die gelblichen Verfärbungen wieder in ein strahlendes Weiß verwandeln. Vorab sollten Sie aber die Ursachen für die Verfärbungen genau abklären, um sich letztendlich für die richtige Behandlungsmethode zu entscheiden.