Veneers: Infos, Kosten und Risiken

Schönere Zähne für jeden – auch dann, wenn die Natur nicht mitgespielt hat. Das stellen die mittlerweile äußerst populären Veneers in Aussicht, die bei zerstörten sowie schiefen oder verfärbten Zähnen zum Einsatz kommen, um das Gebiss optisch zu optimieren.

Was sind Veneers?

Bei Veneers handelt es sich um hauchdünne Keramikfacetten, die in erster Linie auf den Frontzähnen verklebt werden, um für eine schöne Zahnstruktur zu sorgen. Die Verblendschalen sind mittlerweile fester Bestandteil der Zahnkosmetik und gelten als besonders einfache und sichere Methode, um Zahndefizite temporär oder dauerhaft auszugleichen.

Veneers

Veneers werden individuell für jeden Patienten eigens hergestellt.

Dafür werden die Veneers individuell für den Patienten hergestellt, um die Zahnfacetten auf die Form des Zahns und auf die Farbe des Gebisses abzustimmen, damit ein natürlicher Look erzielt wird. Ziel ist, dass sich der Zahnersatz später nicht von den natürlichen Zähnen unterscheiden lässt. Dafür ist filigrane Arbeit im Zahnlabor erforderlich. Gleiches gilt natürlich auch später beim Einsetzen.

Die Zahnfacetten unterteilen sich außerdem noch in unterschiedliche Varianten:

  • Konventionelle Veneers: Diese Alternative ist mit rund 1 Millimeter recht dick, weshalb ein Teil der Zahnsubstanz abgetragen werden muss, um einen harmonischen Übergang zu erzielen.
  • Non-Prep-Veneers: Diese sind relativ dünn, was eine Vorbehandlung des Zahns nicht weiter notwendig macht und die Behandlungszeit verkürzt.
  • Veneers-to-Go: Die Zahnfacetten werden in diesem Fall in nur einer Sitzung auf dem Zahn oder den Zähnen aufgesetzt.
  • Kunststoff-Veneers: Hier erfolgt eine Modellage der Zahnfacetten direkt auf dem zu behandelnden Zahn.

Vorteile und mögliche Risiken der Zahnfacetten

Durch klinische Langzeituntersuchungen kann mittlerweile bestätigt werden, dass es sich bei der Behandlung mit Veneers um ein sicheres und zudem sinnvolles Verfahren handelt. Das wurde auch von der Deutschen Gesellschaft für Zahn- Kiefer- und Mundheilkunde bestätigt (siehe http://www.zahn-veneers.de/).

Die Vorteile der Veneers liegen dabei auf der Hand:

  • Sie warten mit einer guten Verträglichkeit und langen Haltbarkeit von rund 10 Jahren auf.
  • Außerdem bleibt die Farbe dauerhaft erhalten, da sich auf der Oberfläche weder Verfärbungen noch Plaque absetzen kann.
  • Ebenso besticht die natürliche Optik der Zahnfacetten, die sich so mit kaum einem anderen Zahnersatz erzielen lässt.

Es gibt aber auch durchaus Patienten, für die die Zahnkorrektur mithilfe von Veneers nicht in Frage kommt. Das trifft zum Beispiel in folgenden Fällen zu:

  • Bei aktiven Kampfsportlern, da das Risiko eines Schlags auf die Veneers (und damit verbundene Beschädigung) zu hoch ist.
  • Bei Patienten, die regelmäßig mit den Zähnen knirschen oder beispielsweise auch Nägel kauen. Das könnte die Implantate beschädigen.
  • Bei Patienten, die eine unzureichende Mundhygiene betreiben und/oder bereits mit kariösen Defekten zu kämpfen haben.
gründliche Zahnreinigung

Eine gründliche Zahnpflege ist – wie immer – die Grundvoraussetzung für gesunde Zähne.

Vor allem Letzteres ist ganz entscheidend. Nach dem Einsetzen nimmt die richtige und gründliche Zahnpflege eine wichtige Rolle ein, da sich zwischen Zahnfacette und natürlichen Zähnen eine Kontaktstelle bildet, in der sich mit Vorliebe Bakterien einnisten, was zu Zahnproblemen führen kann. Deswegen sehen Zahnärzte auch oft davon ab, die Methode bei Patienten anzuwenden, die bereits im Vorfeld Probleme mit der gründlichen Zahnpflege haben.

Ebenso gilt es zu bedenken, dass durch den vorab häufig notwendigen Abrieb des Zahnschmelzes, eine gesteigerte Schmerzempfindlichkeit der Zähne eintreten kann – wenn auch nur temporär.

Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Die Behandlungskosten variieren oft stark und sind abhängig von Angebot und Nachfrage. Somit ist es möglich, dass sich insbesondere in Großstädten günstigere Angebote finden lassen, als in kleinen Gemeinden oder Dörfern, in denen nur wenige Zahnärzte die Behandlung mit Veneers anbieten.

Daher macht es Sinn, dass Sie vor der Entscheidung Angebote von unterschiedlichen Zahnärzten einholen, um die Kosten zu minimieren.

Grundsätzlich schlägt die Behandlung eines einzelnen Frontzahns mit einem Kosten von 500 bis 1000 Euro zu Buche. Gesetzliche Krankenkassen beteiligen sich in der Regel nicht an der Behandlung, da diese nicht zwingend (medizinisch) notwendig ist und einen kosmetischen Zweck verfolgt.

Wenn Sie sich hier finanziell absichern wollen, so könnte eine Zahnzusatzversicherung Abhilfe schaffen, die im Fall von Implantaten und Kronen die Behandlungskosten teilweise oder sogar komplett abdeckt.

Veneers sind eine mittlerweile gängige Methode, um Zähne optisch zu verschönern. Ob die Behandlung dabei auch für Sie in Frage kommt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, insbesondere aber auch von der Beschaffenheit der Zähne sowie der Frage, ob Sie bereits sind bis zu 1000 Euro in ein schöneres Lächeln zu investieren. Wenn die Kosten Sie jedoch nicht abschrecken, werden Sie nur wenige bessere Möglichkeiten finden, Ihr strahlendes Lächeln wiederzufinden.