Smile Makeover für das perfekte Lächeln

In den USA hat sich der Begriff „Smile Makeover“ und das Verfahren, das damit verbunden ist, längst durchgesetzt. Und auch hierzulande gewinnt diese innovative Möglichkeit, das eigene Lächeln durch Zahnfacetten zu optimieren und zu verschönern, zunehmend an Aufmerksamkeit, denn: Nicht nur gesunde Zähne sind das Bestreben von immer mehr Patienten – auch ästhetische Zahnperfektion ist ein Traum, den man sich erfüllen will.

Was genau ist ein Smile Makeover?

Ein Smile Makeover ist ein zahnkosmetischer Eingriff, der sich in der Regel in unterschiedliche Behandlungsphasen unterteilt, in denen der Zahnarzt das „perfekte“ Lächeln kreiert. Das gelingt unter anderem durch Zahnfacetten wie Veneers oder Kronen, um verfärbte, zerstörte oder schiefe Zähne auszugleichen oder zu ersetzen. Ebenso kommt ein Bleaching zum Einsatz, um für eine noch schönere und natürlichere Gebissfarbe zu sorgen.

Smile Makeover Herstellungsprozess

Bei einem Smile Makeover wird das ganze Gebiss oder zumindest die sichtbaren Zähne korrigiert und verschönert.

Der Unterschied zwischen einem Smile Makeover und einer konventionellen Zahnbehandlung mit Kronen liegt also darin, nicht nur einzelne Zähne, sondern das gesamte Gebiss oder zumindest die sichtbaren Zahnreihen durch unterschiedliche Eingriffe zu korrigieren. Das macht die Behandlung aufwendiger, das Ergebnis besticht dafür aber durch eine Perfektion, die sich durch einzelne Zahnimplantate oder Zahnfacetten so nicht erreichen lässt.

Ziel ist gleichzeitig, ein möglichst natürliches Ergebnis zu erzielen, weshalb zum Beispiel auch Haut- und Lippenfarbe sowie ein symmetrisches Zahnfleisch und die Form des späteren Lächelns bei dieser Behandlung Beachtung finden. Auch persönliche Wünsche des Patienten spielen dabei eine Rolle.

Vor- und Nachteile des verschönerten Lächelns

Das Smile Makeover ist kein Eingriff, der medizinisch notwendig ist, weshalb Sie sich bereits im Vorfeld über die Vor- und Nachteile informieren sollten. Denn auch, wenn die beim Eingriff oft verwendeten Zahnfacetten (Veneers) in der Zahnmedizin mittlerweile als unbedenkliche Alternative anerkannt sind, so kommt deren Verwendung trotzdem nicht für jeden in Frage:

  • Menschen, die mit den Zähnen knirschen oder die Angewohnheit hegen, auf Gegenständen oder Fingernägeln zu kauen, könnten die Zahnfacetten beispielsweise beschädigen.
  • Auch Patienten, die keine ausreichende Mundpflege betreiben und bereits unter starken Zahndefekten wie Karies leiden, sind mit Veneers eher weniger gut beraten, denn: Die Zahnfacetten setzen voraus, die Zähne nach dem Eingriff gründlich zu reinigen, damit sich an der Kontaktstelle zwischen Implantat und Naturzahn keine Bakterien ansiedeln können.
  • Weiterhin setzt die vorab nötige Entfernung des Zahnschmelzes den eigenen Zähnen zu. Die Prozedur wird oft als unangenehm empfunden und sie kann die Schmerzempfindlichkeit der Zähne erhöhen.

Von Vorteil ist jedoch die gute Verträglichkeit der Zahnfacetten, deren natürliches Keramikmaterial sowie die Haltbarkeit, die auf fünf bis zehn Jahre eingeschätzt wird. Nicht zu vergessen: Die natürliche Optik, da die Implantate individuell auf die Zähne des Patienten abgestimmt werden.

Mit welchen Kosten ist ein Smile Makeover verbunden?

Der Behandlungsaufwand ist bei einem Smile Makeover natürlich automatisch mit höheren Kosten verbunden – insbesondere bei einem Vergleich mit einer Behandlung, bei der nur eine oder wenige Zahnfacetten zum Einsatz kommen.

Smile Makeover Ergebnis

Ein perfektes Lächeln hat seinen Preis. Bei einem Smile Makeover muss der Patient mit bis zu 18.000 Euro rechnen.

Für einzelne Veneers zahlen Sie in der Regel zwischen 500 bis 1.000 Euro, bei einem Smile Makeover erhöht sich der Preis entsprechend, sodass hier mit 3.600 bis 18.000 Euro zu rechnen ist.

Der Kostenpunkt variiert allerdings und hängt stark vom individuellen Angebot der jeweiligen Zahnarztpraxis ab. So gibt es Kliniken, die ein Smile Makeover wesentlich günstiger anbieten als andere, was unter anderem auch auf das Verhältnis von Angebot und Nachfrage zurückzuführen ist.

Die Chancen stehen also gut, dass Sie in einer Großstadt günstigere Angebote erhalten, weshalb es auch ratsam ist, vor der letztendlichen Entscheidung unterschiedliche Kliniken zu kontaktieren.

Fazit

Medizinisch ist ein Smile Makeover zwar nicht nötig, es erfüllt allerdings einen wertvollen Zweck, um das Wohlbefinden und die Lebensqualität des Patienten zu steigern. Das trifft besonders dann zu, wenn nicht nur kleine Korrekturen vorgenommen werden, sondern das Lächeln und die Zahnbeschaffenheit grundsätzlich verändert und verschönert wird.

Allerdings müssen Sie die anfallenden Kosten sowie den Behandlungsaufwand bedenken. Krankenkassen beteiligen sich an diesem kosmetischen Eingriff nämlich nicht, was das Smile Makeover zu einer kostenintensiven aber durchaus sinnvollen Behandlung macht, wenn Sie sich ein generell schöneres Lächeln wünschen. Denn das Ergebnis wird Sie definitiv begeistern.