Bleaching Kosten: Zähne bleichen Kosten im Vergleich

Träumt man von weißen, gesunden Zähnen, so kommt wohl niemand um die Kostenfragen herum. Denn wer unschöne Verfärbungen effektiv bekämpfen will, der ist auf Bleaching Methoden angewiesen, die entweder zu Hause oder auch in der Zahnarztpraxis durchgeführt werden und mit unterschiedlichen Kosten aufwarten. Abhängig davon, wie sehr der Geldbeutel strapaziert werden darf oder kann, stehen Ihnen hier einige Optionen zur Verfügung, die allerdings auch mit unterschiedlichen Ergebnissen aufwarten.

Home Bleaching

Selber aktiv werden und Geld sparen, lautet die Devise hier also! Die sogenannten Home-Bleaching Sets, die von Herstellern in Drogerien oder Apotheken angeboten werden, versprechen eine Aufhellung um mehrere Farbstufen und warten dabei nur mit einem Bruchteil der Kosten auf, die Sie bei einer professionellen Behandlung in der Zahnarztpraxis erwarten würden.

Ergebnisse

Dafür sind die Ergebnisse aber auch nur bedingt beeindruckend. Denn bei Bleaching Alternativen aus der Drogerie kommt lediglich ein gering dosiertes Bleichmittel zum Einsatz, das somit ausschließlich für eine geringfügige Aufhellung der Zähne sorgen kann. Letztendlich hängt alles davon ab, um welchen Grad Sie die Farbe ihrer Zähne verändern wollen. Leichte Verfärbungen können zum Beispiel durchaus mit den Produkten aus Drogerie oder Apotheke bekämpft werden und zu zufriedenstellenden Ergebnissen führen.

Bleaching Schiene

Home Bleaching Methoden sind unter anderem Stripes zum Aufkleben, spezielle Gels zum Auftragen oder auch Schienen.

Dabei kommen beispielsweise Beispiel Stripes zum Aufkleben, spezielle Gels zum Auftragen oder auch Schienen zum Einsatz, die auf die Zähne gesetzt werden müssen. Die Anwendungsdauer unterscheidet sich hingegen stark von der jeweiligen Methode, beläuft sich aber fast immer auf mehrere Wiederholungen, um die Aufhellung zu verstärken und aufrecht zu erhalten.

Kosten

Die Kosten hingegen sind mit 15 bis 50 Euro pro Bleaching-Set erschwinglich und zählen somit wohl zur kostengünstigsten Möglichkeit, um die Zähne aufzuhellen. Zu bedenken ist dabei aber, dass vor dem Anwenden eines solchen Aufhell-Sets oft grundsätzlich dazu geraten wird, vorab eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt durchführen zu lassen. Somit sollten Sie zusätzliche Kosten von rund 50 bis 100 Euro für die Behandlung einkalkulieren.

Es empfiehlt sich zudem, sich mit Erfahrungswerten von anderen Nutzern des jeweiligen Sets auseinanderzusetzen. Denn nicht jedes Produkt hält letztendlich wirklich das, was es verspricht und könnte sich im schlimmsten Fall als echte Fehlinvestition herausstellen.

Bleaching in der Zahnarztpraxis

Der Aufhellungsgrad in der Zahnarztpraxis fällt bis zu neunmal höher aus, als bei Home-Bleaching Methoden.Wer sich für das Aufhellen im Rahmen eines Inoffice-Bleachings entscheidet, muss zwar höhere Kosten einkalkulieren, darf sich dafür aber über noch offensichtlichere Ergebnisse freuen.

Ergebnisse

Warum das so ist, liegt auf der Hand: Der Zahnarzt verwendet ein hoch konzentriertes Aufhellmittel, das über einen hohen Anteil an Wasserstoffperoxid (dem „Bleichmittel“) verfügt. Durch den zusätzlichen Einsatz einer speziellen Bleichlampe oder eines Lasers wird das Peroxid aufgespalten und aktiver Sauerstoff freigesetzt, der für den Aufhelleffekt verantwortlich ist.

Man spricht hier vom sogenannten Power-Bleaching oder auch Laser-Bleaching, da bei dieser Methode lediglich eine Sitzung erforderlich ist, um Zähne von hartnäckigen Ablagerungen zu befreien und in ein strahlendes Weiß zu hüllen, das für bis zu fünf Jahre erhalten bleibt. Vorab wird auch hier eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt, um die Zahnoberflächen von Plaque und ähnlichen Ablagerungen zu befreien. Damit wird die Aufhellwirkung zusätzlich unterstützt.

Kosten

Kostentechnisch erscheint die Aufhellung direkt in der Praxis zunächst sehr teuer, da Sie grundsätzlich mit Behandlungskosten von 300 bis zu 500 Euro pro Anwendung rechnen müssen. Die Preise variieren allerdings, abhängig von der gewählten Praxis oder auch der Behandlungsmethode, denn auch hier (vor allem bei Letzterem) gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Das Bleaching beim Zahnarzt kostet zwar mehr, bringt aber auch deutlich bessere Ergebnisse

Das Bleaching beim Zahnarzt kostet zwar mehr, bringt aber auch deutlich bessere Ergebnisse.

So gilt: Zwar fallen die Kosten bei einer Bleaching Behandlung in der Praxis deutlich höher aus, dafür sind die Ergebnisse aber eindeutig besser – und Sie gehen aufgrund der professionellen Behandlung kein Risiko ein. Zudem muss das Power-Bleaching nicht regelmäßig wiederholt werden, wie es bei vielen Alternativen für zu Hause der Fall ist. Dadurch sind die Kosten – langfristig betrachtet – fast identisch oder sogar niedriger.

Wünschen Sie sich ein strahlend weißes Lächeln, so müssen Sie wohl oder übel entsprechend investieren. Nicht nur Zeit, sondern eben auch Geld, da die Kosten für eine Zahnaufhellung – egal, ob zu Hause oder in der Praxis – grundsätzlich nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Die Investition lohnt sich aber, ganz egal für welche Alternative Sie sich letztendlich entscheiden werden. Ein strahlendes Lächeln ist Ihnen dabei vor allem beim Profi sicher.