Laser Bleaching: Ablauf, Kosten, Risiken, Ergebnisse

Weiße Zähne nehmen für immer mehr Menschen einen hohen Stellenwert ein, denn ein schönes Gebiss steht für Attraktivität und steigert das Selbstbewusstsein – kein Wunder also, dass auch die Zahnmedizin alles daran setzt, die Zahnaufhellung ständig zu verbessern. Eine innovative Methode stellt dabei zum Beispiel das Laser Bleaching dar, das eine besonders kurze Behandlungsdauer bei großartigen Aufhellungsergebnissen verspricht.

Laser Bleaching für schnelle Ergebnisse

Ein Laser Bleaching läuft grundsätzlich recht ähnlich ab wie jedes andere Bleaching in der Zahnarztpraxis. Vor der Behandlung führt der Arzt eine gründliche Untersuchung des Mundraums durch, um Defekte an den Zähnen oder am Zahnfleisch auszuschließen, denn nur gesunde Zähne können und dürfen aufgehellt werden.

Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt

Eine Untersuchung des Mundraums ist im Vorhinein notwendig, um möglichen Karies oder andere Erkrankungen im Mundraum ausschließen zu können.

Anschließend wird ein Schutz auf dem Zahnfleisch angebracht und ein Bleachinggel auf der Zahnoberfläche aufgetragen. Dieses wird dann mit einem speziellen Laser-Licht ausgeleuchtet, wodurch der enthaltene Wasserstoff im Aufhellgel aktiviert und der dunkle Farbstoff von der Zahnoberfläche abgespalten wird. Dadurch werden die Zähne deutlich aufgehellt.

Dieser Vorgang wird in der Sitzung rund dreimal wiederholt. Das Gel wird also abgetragen und erneut auf die Zähne gegeben, um den Aufhellprozess in einer Sitzung zu perfektionieren. Jeder Zahn oder auch ganze Zahngruppen werden dabei immer für rund 30 Sekunden mit dem Laser Licht bestrahlt.

Nach den einzelnen Zyklen wird das Gel erneut abgetragen, der Zahnfleischschutz entfernt und der Patient darf sich das Ergebnis genau ansehen. Sollte man in dem Fall nicht zufrieden mit dem Aufhellprozess sein, so kann die Behandlung einige Wochen später erneut wiederholt werden.

Auch Rauchern wird geraten, nach dem Bleaching auf die Zigarette zu verzichten.Zwischenzeitlich müssen Lebensmittel, die über einen hohen Farbstoffgehalt verfügen, für einige Wochen vom Speiseplan gestrichen werden. So verhindert man, dass sich direkt nach der Behandlung Verfärbungen auf der Zahnoberfläche absetzen.

Mit welchen Kosten ist beim Laser Bleaching zu rechnen?

Die Kosten für ein Laser Bleaching richten sich stark nach den Vorgaben der jeweiligen Praxis.

Oft wird das Laser Bleaching bereits für rund 300 Euro angeboten. Ebenso können sich die Konditionen aber auch auf 600 bis 800 Euro belaufen. Der Preis richtet sich hier in erster Linie nach Angebot und Nachfrage. So könnten Sie zum Beispiel in einer Großstadt durchaus eine Klinik finden, die das Bleaching bereits für einen geringeren Preis anbietet, während das in kleinen Gemeinden wesentlich schwieriger werden dürfte.

Nicht selten werden zusätzlich noch versteckte Kosten – beispielsweise für die Untersuchung vorab – erhoben.Wer grundsätzlich Kosten einsparen will, sollte daher vorab einige Angebote von unterschiedlichen Kliniken einholen und dabei auch beachten, welche Leistungen durch den Behandlungspreis abgedeckt sind.

Risiken und Ergebnisse

Grundsätzlich ist ein Bleaching jeder Art nahezu unbedenklich für jeden Patienten mit gesunden Zähnen. Wichtig ist, dass die Zähne und auch das Zahnfleisch in einem einwandfreien Zustand sind. Kariöse Defekte oder gar Zahnfleischentzündungen oder freiliegende Zahnhälse dürfen daher nicht vorhanden sein und werden deshalb vor der Behandlung vom Zahnarzt ausgeschlossen.

Ergebnis des Laser Bleachings

Die Ergebnisse des Laser Bleachings hängen immer von der Ausgangsfarbe der Zähne ab.

Häufig auftretende Nebenwirkungen nach der Behandlung ist zudem eine Überempfindlichkeit der Zähne oder auch des Zahnfleischs. Diese ist aber nur von zeitlich begrenzter Dauer und lässt wenige Tage nach der Behandlung wieder nach. Hinzu kommt eine mögliche Beeinträchtigung der Härte des Zahnschmelzes.

Mittlerweile gilt es als erwiesen, dass das Bleaching dazu beitragen kann, dass sich die Konsistenz des Schmelzes verändert. Das muss allerdings nicht zwangsläufig mit Nachteilen verbunden sein und hängt von der individuellen Zahnbeschaffenheit ab1.

Ebenso individuell fallen dann auch die Ergebnisse aus. Grundsätzlich ist also schwer festzulegen, um welchen Grad die Zähne über ein Laser Bleaching aufgehellt werden. Das hängt zunächst von der Ausgangsfarbe, aber auch von der generellen Struktur der Zahnoberfläche ab. Besonders Zähne, die sehr stark verfärbt sind, müssen daher in mehreren Sitzungen behandelt werden, um eine helle Naturfarbe zu erzielen.

Laser Bleaching ist eine weitere, äußerst vielversprechende Methode, die sich in den Zahnarztpraxen bewährt hat. Besonders die effektive Aufhellung und auch die in der Regel recht kurze Behandlungsdauer sprechen die Patienten an. Vielleicht also genau die richtige Alternative für Sie, um den Traum von schönen weißen Zähnen zu verwirklichen.