Oral-B PRO 6000 im Test

Mit der Oral-B PRO 6000 präsentiert Braun ein weiteres innovatives Modell unter den elektrischen Zahnbürsten, das auf smarte Technologie setzt. Ziel ist, dem Nutzer durch einen Zahnpflege-Guide eine kontrollierte und effektive Zahnreinigung zu ermöglichen. Ob das gelingt, zeigen Testberichte zum Produkt.

Details zur Oral-B PRO 6000

Die Oral-B PRO 6000 ist eine elektrische Zahnbürste mit einem oszillierend rotierenden Bürstenkopf, die durch ihren leistungsstarken Motor eine ebenso starke Reinigung verspricht.

Wichtiges Element dieses Modells ist sicherlich die Bluetooth-Konnektivität, die es ermöglicht, das Gerät mit dem Smartphone oder dem Tablet zu verbinden und dieses gemeinsam mit einer vom Hersteller zur Verfügung gestellten App zu nutzen, die als SmartGuide Verwendung findet. Dieser SmartGuide dient dazu, das Zähneputzen zu kontrollieren und soll durch Funktionen wie das Andruck-Warnsignal eine effektive Hilfestellung bieten.

Fünf Reinigungsprogramme, die zur grundsätzlichen oder besonders schonenden Reinigung der Zähne, zur Tiefenreinigung, zum Polieren und zur Zahnfleischmassage dienen, sind ebenfalls mit an Bord.

Weiterhin zählt ein separater Timer zum Lieferumfang, der die Zahnputzzeit von rund zwei Minuten bemisst und im selben Zug darauf hinweist, wann der jeweilige Kieferbereich in diesem Zeitfenster „gewechselt“ werden muss. So soll verhindert werden, dass bestimmte Zahnbereiche versehentlich ausgespart werden oder ihnen zu wenig Zeit gewidmet wird.

Die obligatorische Akku-Ladestation sowie vier unterschiedliche Ersatzbürstenköpfe und ein Reiseetui runden die PRO 6000 sehr schön ab.

Vor- und Nachteile der elektrischen Zahnbürste

Für die Oral-B PRO 6000 muss entsprechend investiert werden (Preis: ca. 100 Euro), dafür erhält man dann aber auch eine äußerst moderne Zahnbürste, die mit interessanten und hilfreichen Details aufwartet.

So ermöglicht der separate Timer ein kontrolliertes Zähneputzen und bei der Verwendung in Kombination mit Smartphone oder Tablet, ist es zudem möglich, weitere Funktionen zu nutzen. Darunter zum Beispiel eine Warn-Funktion, die darauf aufmerksam macht, wenn der Bürstenkopf zu stark auf die Zähne aufgedrückt wird.

Ob man dieses Feature letztendlich nutzt, ist aber natürlich eine sehr individuelle Frage. Dauerhaft könnte es im Alltag doch etwas aufwendig erscheinen, die Zahnbürste tatsächlich täglich mit den mobilen Geräten zu verbinden.

Nachteile machen sich weiterhin anhand der begrenzten Akkulaufzeit, aber auch bezüglich der Größe und des Gewichts der Zahnbürste bemerkbar. Wer zweimal täglich zur Zahnbürste greift, muss spätestens alle fünf bis sechs Tage den Akku erneut aufladen, was die Batterie deutlich schwächer als bei anderen Modellen wirken lässt, die mitunter bis zu zehn Tage durchhalten.

Soll die Zahnbürste auch von Kindern verwendet werden, so müssen Sie das Gewicht von 180 Gramm bedenken. Zumal kleine Hände ein weiteres Problem mit der recht großen Zahnbürste bekommen könnten.

Für wen ist das Modell geeignet?

Besonders technikaffine Nutzer könnten sich aufgrund der Bluetooth-Funktion für dieses Modell begeistern. Die Möglichkeit, die Zahnbürste mit dem Smartphone oder einem Tablet zu verbinden und mit der entsprechenden App zu nutzen, ist letztendlich aber nicht nur eine technische Spielerei, sondern eine sinnvolle Hilfestellung bei der täglichen Zahnpflege.

Von daher ist die PRO 6000 für Sie auch dann sicherlich eine gute Wahl, wenn Sie Ihr Zahnputzverhalten grundsätzlich optimieren wollen oder sich nach dem Umstieg von der Handzahnbürste noch unsicher sind, worauf es bei der Handhabung eines solchen Modells ankommt.

Dabei hilft dann natürlich auch der separate Timer, der genauen Aufschluss darüber gibt, in welchem Zeitrahmen Sie sich den einzelnen Kieferbereichen widmen müssen. Eine weitere Funktion, die neben den vielseitigen Putzprogrammen zur Optimierung der Zahnreinigung beiträgt und somit besonders Nutzer anspricht, die Wert auf einen hohen Bedienkomfort legen.

Erfahrungsberichte zur PRO 6000

Die elektrischen Zahnbürsten von Oral-B zählen zu den beliebtesten Alternativen am Markt. Auch die PRO 6000 ist hier keine Ausnahme und kann insbesondere durch den starken Motor und die daraus resultierende gute Reinigungsleistung überzeugen. Mit der Zahnbürste werden die Zähne besonders gründlich von Ablagerungen befreit, was zu einem sehr angenehmen Mundgefühl führt.

Die fünf Reinigungsprogramme schaffen zusätzliche Möglichkeiten, die Zahnpflege zu individualisieren, wobei bezweifelt wird, ob man tatsächlich regelmäßig auf alle Optionen zurückgreift. Besonders Programme wie „Polieren“ oder „Massage“ sind Modi, die wohl eher selten zum Einsatz kommen.

Weniger begeistert hingegen zeigen sich Tester bezüglich der geringen Akkulaufzeit, der Größe und des Gewichts des Modells. Mit einer Akku Laufzeit von knapp sechs Tagen ist es erforderlich, die Zahnbürste regelmäßig für längere Zeit auf der Ladetation zu belassen. Auch die lange Ladezeit wird diesbezüglich kritisiert.

Die Bluetooth-Funktion hingegen erfährt geteilte Einschätzungen. So empfinden manche sie als sinnlos und unnötige Spielerei, während andere die Konnektivität als perfekte Ergänzung für die Kontrolle und Optimierung des Zahnputzverhaltens sehen.

Mit 100 Euro ist die Oral-B PRO 6000 sicherlich eine der oszillierenden elektrischen Zahnbürsten, die am Markt mit relativ hohen Anschaffungskosten zu Buche schlägt. Dafür wartet das Modell aber auch mit einigen Extras und Features auf, die man in dieser Art bei günstigeren Modellen wohl vermisst. Neben der ausgezeichneten Reinigungsleistung kann auch der Lieferumfang überzeugen, wobei Sie Abstriche hinsichtlich der Akkulaufzeit bedenken müssen. Besonders dann, wenn mehrere Personen die elektrische Zahnbürste nutzen sollen, kann das ein Problem werden. Grundsätzlich ist der Kauf der PRO 6000 jedoch eine sehr gute Investition, wenn die Anschaffungskosten Sie nicht abschrecken.