Elektrische Zahnbürsten: Typen im Vergleich

Elektrische Zahnbürsten werden auch von Zahnärzten mit gutem Gewissen immer wieder empfohlen, denn: Die rotierenden Bürsten arbeiten bei richtiger Handhabung wesentlich gründlicher als die klassische Zahnbürste und warten – abhängig vom jeweiligen Modell – auch noch mit weiteren Features wie einer Munddusche oder auch einem Timer auf, der Aufschluss über die korrekte Putzzeit gibt. Angesichts der Fülle an Typen und der großen Auswahl, die in Drogerien und Apotheken mittlerweile zur Verfügung stehen, fällt die Entscheidung für die richtige Alternative jedoch recht schwer, denn: Nicht jede elektrische Zahnbürste ist zwangsläufig für jeden Anwender geeignet.

Rotationszahnbürsten

Unter der klassischen elektrischen Zahnbürste wird oft die sogenannte oszillierende, rotierende Zahnbürste verstanden, die über einen schmalen runden Bürstenkopf verfügt. Über den integrierten Elektromotor führt dieser Bürstenkopf die rotierenden Bewegungen durch, für diese Zahnbürste, die oft auch als Rotationszahnbürste bezeichnet wird, bekannt ist.

Wer hingegen mehr Wert auf Komfort und eine besonders einfache Zahnreinigung legt, ist mit der folgenden Schallzahnbürste besser beraten.Dadurch wird eine bessere Putzleistung erzielt, als es beispielsweise mit einer konventionellen Handzahnbürste der Fall ist. Das heißt allerdings nicht, dass die Rotationszahnbürste deshalb schneller oder gar von ganz allein gründlicher arbeitet. Auch hier kommt es auf die richtige Handhabung sowie auf eine Zahnputzzeit von mindestens zwei bis drei Minuten an, um dauerhaft für gesunde Zähne sorgen zu können.

Das prägnante bei diesem Zahnbürsten-Typ ist der kleine, abgerundete Bürstenkopf. Diese Rundkopfbürsten setzen aufgrund ihrer Größe allerdings auch voraus, dass jeder Zahn einzeln gereinigt wird. Eine größere Oberfläche oder gar ganze Zahn-Gruppen lassen sich mit dieser Bürste also nicht gleichzeitig erreichen.

Von daher sind die Rotationszahnbürsten sicherlich eine gute Wahl für jeden, der mit der entsprechenden Geduld bei der täglichen Zahnpflege aufwartet. Geht es um Qualität, dann hat definitiv Oral B die Nase vorne. Eine besonders empfehlenswerte Rotationszahnbürste ist beispielsweise die Oral-B Pro 690.

Schallzahnbürsten

Zunächst einmal ist der Name der Schallzahnbürste etwas irreführend. Wenn Sie nun meinen, dass diese Zahnbürste mit Schalltechnologie arbeitet, liegen Sie falsch. Die Bezeichnung rührt vielmehr daher, dass der Bürstenkopf im Betrieb zusätzlich vibriert. Dadurch entsteht ein prägnanter Summton, der bei der Schallzahnbürste etwas ausgeprägter ist als bei der klassischen Rotationsbürste.

Schallzahnbürste

Der Bürstenkopf der Schallzahnbürste bewegt sich bis zu zehn mal schneller als der einer Rotationszahnbürste.

Eine weitere Besonderheit ist außerdem der integrierte Schallwandler, der anstelle des Elektromotors zum Einsatz kommt. Das birgt den Vorteil, dass sich der Bürstenkopf bis zu zehnmal schneller bewegt als es bei einer klassischen elektrischen Zahnbürste der Fall ist. Durch diese erhöhte Frequenz der Borstenbewegung wird dann auch eine noch gründliche Reinigung erzielt. Aber auch hier kommt es wieder auf die richtige Handhabung an.

Die wird durch den länglichen Bürstenkopf allerdings zusätzlich vereinfacht. Der erreicht gleich mehrere Zähne gleichzeitig, wodurch sich Putzfehler effektiv vermeiden lassen und der Bedienkomfort ausgebaut wird.

Somit kann man sagen, dass die Schallzahnbürste eine Art Steigerung zu konventionellen E-Modellen darstellt und insbesondere den Bedienkomfort in den Fokus rückt. Eine gute Wahl, wenn Sie sich das tägliche Zähneputzen also etwas vereinfachen möchten.

Wichtig ist auch bei Schallzahnbürsten, dass man nicht auf einen No-Name Hersteller, sondern lieber auf bewährte Qualität, setzt. Suchen Sie am besten nach nach einem hochwertigen Produkt mit einer ordentlichen Akkulaufzeit!

Ultraschallzahnbürste

Wenn die Schallzahnbürste die Weiterentwicklung der Rotationsbürste ist, dann ist die Ultraschallzahnbürste sicherlich die nächste Steigerung. Als Ultraschallbürsten dürfen sich daher nur jene Modelle bezeichnen, deren Bürstenkopf eine Schwingfrequenz von über 300 Hertz erreicht. Im Klartext bedeutet das, dass pro Minute bis zu 1,8 Millionen Schwingungen ausgelöst werden. Das macht dieses Modell zur leistungsstärksten Alternative, die Sie am Markt finden können.

Der Bürstenkopf der Ultraschallzahnbürste erreicht eine Schwingfrequenz von über 300 Hertz.Dabei greift die Ultraschallzahnbürste auf ein gänzlich anderes Funktionsprinzip zurück als beispielsweise die Schallzahnbürste. Hier kommt statt des Bürstenkopfs nämlich ein sogenannter Tupfer zum Einsatz, der dazu dient, die Mundflüssigkeit in Schwingung zu bringen. Wird die Ultraschallzahnbürste dann auch noch mit einer speziellen Zahnpasta verwendet, so entstehen durch die rasanten Bewegungen zusätzliche Schaumblasen, die im Mund zerplatzen und zu einer noch effektiveren Reinigung der Zähne beitragen.

Wer will, kann die Ultraschallzahnbürste aber auch ganz klassisch mit einem Bürstenkopf betreiben. Doch egal, für welche Alternative Sie sich entscheiden: Da die Zahnbürste nicht mechanisch betrieben wird, können Sie diese ohne Bedenken für längere Zeit auf derselben Zahnstelle oder Zahnfleischstelle absetzen. Sie arbeitet schonend und kann auch problemlos verwendet werden, wenn erst kürzlich ein Implantat eingesetzt wurde.

Elektrische Zahnbürsten für Kinder

Kinder müssen behutsam an das Thema Zähneputzen herangeführt werden. Auch elektrische Zahnbürsten können dabei durchaus ihren Zweck erfüllen, müssen auf die Ansprüche der Kinder allerdings abgestimmt sein.

elektrische Zahnbürste für Kinder

Spezielle elektrische Kinderzahnbürsten erleichtern den Kleinen das richtige Zähneputzen.

Konventionelle elektrische Zahnbürsten für Erwachsene sind für Kinder nicht empfehlenswert, denn: Kindgerechte Modelle setzen beispielsweise auf kleine Bürstenköpfe mit extra weichen Borsten, auf ein handliches Design sowie stark reduzierte Schwingungen. Die Kleinen empfinden diese mitunter nämlich als recht unangenehm im Mundraum.

Vor der elektrischen Zahnbürste empfiehlt sich aber natürlich zunächst, dafür zu sorgen, dass das Kind den richtigen Umgang mit der Handzahnbürste erlernt. Denn wie bereits erwähnt, leistet die elektrische Zahnbürste nur dann wirklich effektive Arbeit, wenn man Handhabungsfehler weitestgehend vermeidet und genau weiß, worauf es beim täglichen Zähneputzen ankommt.

Elektrische Zahnbürsten lassen sich heutzutage in immer mehr Haushalten finden. Viele möchten im Alltag einfach vom hohen Komfort profitieren, der sich durch diese modernen Hilfsmittel zur Zahnpflege einstellt. Dabei ist aber nicht gesagt, dass das elektrische Modell automatisch besser, gründlicher oder gar schneller putzt. Hinzu kommt dann auch noch die Qual der Wahl bezüglich des geeigneten Modells. Nicht nur integrierte Features entscheiden hier, sondern eben auch die individuellen Erwartungen, die Sie an Ihre elektrische Zahnbürste stellen. Ein Vergleich der unterschiedlichen Typen vor der Kaufentscheidung, macht daher Sinn.