Die häufigsten Zahnbeschwerden: Ursachen und Behandlung im Überblick

Zahnschmerzen oder Zahnbeschwerden rufen in der Regel einen Zahnarzt auf den Plan. Der Patient klagt dabei über anhaltende Schmerzen, die von den Zähnen selbst, aber auch vom Zahnfleisch ausgehen können. Doch was sind die Ursachen dafür?

Karies: Häufigste Ursache für Zahnbeschwerden

Zu den häufigsten Zahnbeschwerden überhaupt zählen mit Abstand kariöse Defekte an den Zähnen, die meist mit (starken) Schmerzen verbunden sind. Diese entstehen durch Bakterien oder besser gesagt Plaque, welcher sich auf der Zahnoberfläche absetzt. Zucker wird durch diese Bakterien nun in Säure umgewandelt, die daraufhin den Zahn angreift.

Daher wird auch grundsätzlich dazu geraten, den Verzehr von zuckerhaltigen Speisen oder Getränken zu vermeiden, um Karies zu reduzieren.

Kariöse Defekte sollten möglichst frühzeitig behandelt werden, um die Zahngesundheit nicht unnötig in Mitleidenschaft zu ziehen. Die Behandlung wird dabei direkt in der Zahnarztpraxis durchgeführt, wo Schäden am Zahnschmelz oder auch Zahnbein behandelt werden können. Dies erfolgt in der Regel durch verschiedenes Füllmaterial, durch das Löcher, die durch Karies entstanden sind, wieder ausgefüllt werden, um weitere Entzündungen zu vermeiden.

Gingivitis: Wenn das Zahnfleisch schmerzt und blutet

blutendes Zahnfleisch

Schmerzendes und blutendes Zahnfleisch sind Anzeichen einer Zahnfleischentzündung. Sie tritt vermehrt ab dem 30. Lebensjahr auf.

Viele Menschen leiden unter einer Zahnfleischentzündung ohne es überhaupt zu wissen. Besonders oft tritt die besagte Gingivitis bei Menschen ab dem 30. Lebensjahr auf und macht sich schleichend unter anderem durch blutendes, empfindliches Zahnfleisch bemerkbar. Auch schmerzende Zähne und Zahnhälse sind durchaus ein Zeichen für eine Zahnfleischentzündung.

Als Ursache ist oft mangelnde Zahnpflege zu benennen, da sich hier Bakterien am Zahnfleischrand ungehindert ausbreiten können und das Zahnfleisch angreifen, beziehungsweise dafür sorgen, dass es zurückweicht und die Zahnhälse freigelegt werden.

Eine bereits ausgebrochene Gingivitis wird vom Zahnarzt in einer Sitzung beseitigt. Dabei werden gleichzeitig Maßnahmen ergriffen, damit der Effekt nicht erneut – insbesondere bei nachgewiesener Anfälligkeit des Patienten – ausbrechen kann.

Gingivitis ist übrigens zeitgleich der Auslöser für viele weitere Zahnbeschwerden. Darunter unter anderem Parodontose oder auch chronisches Zahnfleischbluten sowie schmerzempfindliche Zähne. Eine frühzeitige Behandlung ist somit unabdingbar.

Die vielen verschiedenen Ursachen machen es nicht immer einfach, den Grund für die eigenen Zahnschmerzen ohne professionelle Hilfe herauszufinden.

Karies und Zahnfleischentzündung sind sicherlich die Zahnbeschwerden, die in der Praxis besonders häufig behandelt werden müssen. Wer frühzeitig eingreift, kann sich dabei viele Probleme hinsichtlich der Zahngesundheit ersparen. Auch durch eine effektive gründliche Zahnpflege oder auch Zahnpflegemittel, die die Erkrankungen von vornherein reduzieren, schaffen Sie Abhilfe – und viel wichtiger: Die wohl unangenehmsten Schmerzen überhaupt – Zahnschmerzen – lernen Sie gar nicht erst kennen.